Neururer Sophie wurde mit dem 3. Platz bei der Verleihung des Elisabeth Seidl Preises ausgezeichnet

Seit  mehr  als  135  Jahren  ist  es  dem  Rudolfinerhaus in Wien ein großes Anliegen, die Qualität der  Pflege  und  im  Speziellen  die  der  Patientenorientierung  in Österreich zu entwickeln. 

Prof.   Dr.   Elisabeth   Seidl,   Pionierin   der   österreichischen   Pflegewissenschaft   und   langjährige Pflege-  und  Schuldirektorin  am  Rudolfinerhaus, unterstützt   dieses   Anliegen   auch   als   Wissenschaftlerin in ganz besonderer Weise.

Aus diesem Grund  wurde  der  „Elisabeth  Seidl  Preis“  im  Jahr 2011 ins Leben gerufen und jährlich verliehen. Mit   dem   Förderpreis   für   junge   PflegewissenschaftlerInnen  werden  herausragende  Abschlussarbeiten  der  Pflegewissenschaft  prämiert,  die die Patientenperspektive in besonderer Weise berücksichtigen.

Sophie Neururer, Studentin aus dem Kurs 24,  wurde mit dem 3. Platz ausgezeichnet. Sophie Neururer wurde von Claudia Leoni-Scheiber, MSc MScN PhDc hervorragend betreut.

Das Thema der Bachelorarbeit war: „ Auswirkungen einer parenteralen Flüssigkeitssubstitution bei Palliativpatienten auf Körpersymptome und Wohlbefinden.“ 

 

Wir sind sehr stolz auf unsere Studentin und gratulieren herzlich.

 

Dir. Peter Mittermayr, MSc

 

 

Zurück